Der große "Getreidemühlen Test" 2019

Die beste Getreidemühle gibt es leider nicht!

Getreidemühlen Tests vieler Mühlen in der Praxis

Auf dieser Website habe ich nahezu alle in Deutschland erhältlichen elektrischen Getreidemühlen mit Steinmahlwerk zusammengetragen und vorgestellt, damit Sie eine fundierte Kaufentscheidung treffen können. Soweit ich die Mühlen in meiner 20-jährigen Laufbahn als Mühlenfachhändler selbst getestet habe und das sind sehr viele, gebe ich Auskunft über die wesentlichen Eigenschaften von Getreidemühlen für den Haushalt und versuche Ihnen einen Überblick zu verschaffen. In meiner "Kleinen Mühlenkunde" ist nochmal alles Wesentliche zusammengetragen. Nach Durchsicht meiner Mühlenseiten können Sie jedenfalls sicher sein, daß Sie alle relevanten Modelle kennen und eine bewußte Wahl treffen können, ohne Ihnen vorzusagen, welche Mühle für Sie die beste ist.

Wozu eine eigene Getreidemühle?

Es gibt doch fertiges Vollkornmehl in Bio-Qualität. Ja, schon, aber ...

Frisch muß es sein, wenn´s vollwertig sein soll.

Der wichtigste Grund ist die Frische. Inhaltsstoffe von Lebensmitteln sind einem entwertendem Oxidationsprozeß ausgesetzt, sobald sie zerlegt bzw. zerkleinert werden. Deshalb sollte Getreide möglichst schnell nach dem Mahlen konsumiert oder weiterverarbeitet werden. An einem Apfel oder einer Banane wird die Oxidation eine kurze Zeit nach dem Schälen deutlich sichtbar. Die Oberfläche wird unappetitlich braun. Beim Vollkornmehl sieht man das leider nicht. Bei Weißmehl sowieso nicht, weil hier nur der weiße Mehlkörper ohne Randschichten und Keimling enthalten ist. Auch wenn sich Vollkornmehl nach dem Mahlen nicht verfärbt, so wird es doch im Laufe von Stunden und Tagen immer wertloser und ranzig wegen der enthaltenen Öle.

Getreide und Früchte in ihrer Ganzheit gemäß Vollwertkost

Sie wollen also Getreide und Körner selbst mahlen, damit Sie diese frisch und in ihrer Ganzheit verarbeiten (z.B. Brot backen) und konsumieren können, ganz im Sinne einer gesunden, vollwertigen Ernährung wie sie auch von der Ernährungslehre der "Vollwertkost" propagiert wird.

DIY - Selber machen

Oder Sie haben einfach Freude an der Zubereitung von Getreide- und Körnerspeisen in archaischer Art vom unverfälschtem Rohprodukt bis zur fertigen Mahlzeit.

Volles Aroma genießen

Und Sie möchten das volle Aroma frisch vermahlener Körner genießen.

Nur wenn Sie wirklich solches Interesse haben, rentiert sich die Anschaffung einer elektrischen Mühle. Denn anders als bei einem Entsafter oder Mixer, mit dem Sie nach dem Zerkleinern eine fertige Mahlzeit oder Getränk haben, fängt die Arbeit nach dem Mahlen erst richtig an bis Sie das Gemahlene als fertige Speise genießen können.

Vollkornbrötchen und WeizenkörnerDer Bäcker sagt: "Nur im selbst gebackenen Brot weiß man, was drin ist."

Selber backen macht auch Kindern Spaß.Kinder haben großen Spaß beim Backen.

Gelegentlich und wenig mahlen

Wenn Sie lediglich frischen Schrot und Vollkornmehl nicht ganz so fein brauchen, reicht eine Handmühle, ein Mahlvorsatz für Küchenmaschinen (meist mit Stahlmahlwerk) oder auch ein Handflocker. Lesen Sie hierzu auch die Seite "Mühle oder Flocker". Mit den Handmühlen auf meiner Website können Sie durchaus Getreide zu feinem Vollkornmehl vermahlen, aber mit relativ hohem Zeit- und Kraftaufwand. Nur Überzeugungstäter mahlen das Mehl für ihr Vollkornbrot oder ihren Vollkornkuchen mit der Hand.

Vorteil von Handgetreidemühlen

Einen durchaus relevanten Vorteil hat das manuelle Mahlen: Das Mahlgut wird nicht so sehr erwärmt wie beim elektrischen Mahlen. Dies wirkt sich positiv auf die Erhaltung der Inhaltsstoffe (Aminosäuren, Vitamine, Öle, Eiweiße usw.) aus, die bei höheren Temperaturen entwertet oder zerstört werden. Man merkt es auch beim Verarbeiten von Teigen für Brot und Kuchen. Die Teige werden lockerer und entsprechend geht der Teig beim Backen besser auf. Leider gibt es nur einen Hersteller (Elsässer F100), der sich des Problems der Erwärmung angenommen hat und das Mahlgut während des Mahlens mit einem Gebläse kühlt.

Empfehlung

Meine Empfehlung für gelegentliches oder geringfügiges Mahlen z. B. Frischkornbrei: Kleine Küchenmaschine Jupiter Allrounder mit Steinmahlvorsatz oder Steinmahlvorsätze für gebräuchliche Küchenmaschinen.

Jupiter Getreidemühle mit Schnitzer SteinmahlwerkGetreidemühlen Vorsätze

Warum keine Getreidemühlen mit Stahlmahlwerk

Mühlen und Mahlvorsätze mit Mahlwerken aus Stahl habe ich hier ausgespart, weil solche generell nicht so fein mahlen wie Steinmühlen. Für groben Schrot z.B. für den Frischkornbrei sind sie aber völlig ausreichend. Zur Not kann man hierfür auch eine handbetriebene oder elektrische Kaffeemühle verwenden. Nicht unerwähnt soll hier die kleine, platzsparende Universalmaschine Jupiter bleiben. Mit den verschiedenen Vorsätzen kann man eigentlich alles zerkleinern, was man in der Vollwertküche braucht. Für Jupiter und andere Küchenmaschinen gibt es neben den Raffelvorsätzen und einem Stahlmahlvorsatz auch einen Steinmahlvorsatz / Mahlansatz von Schnitzer.

Kegelförmiges Mahlwerk aus EdelstahlStahl-Kegelmahlwerke nicht so optimal für Getreide

Die Mahlsteinarten und -formen

Es gibt hier drei Steinarten für die Mahlsteine:

  • Naturstein Granit
  • Korund-Keramik
  • Basalt-Magnesit

Zudem gibt es zwei Mahlsteinformen:

  • Scheiben
  • Kegel bzw. Kegelscheiben

 

Mühlstein vor der alten Mühle KatzbruiMühlstein vor der Wassermühle Katzbrui (Mühlenmuseum)

Mahlwerk mit Scheiben aus Korund-Keramik

Die meisten Hersteller verwenden Scheibenmahlwerke mit Mahlsteinen aus Korund-Keramik. Dies liegt wohl an der extremen Härte und Langlebigkeit dieser künstlichen Steine. "Künstlich" ist jedoch keineswegs negativ zu bewerten, da die Bestandteile alle natürlichen Ursprungs sind, nämlich Korund (härtestes Mineral) und Keramikmasse (Erden), die in Formen gepreßt und bei ca. 2000°C gebrannt werden. Beim Brennen entstehen kleine Poren, die die Steine "scharf" machen. Der Abrieb bei diesen Steinen ist so geringfügig, daß er eigentlich keine Rolle spielt. Zusätzlich halten die Poren die Steine scharf. Kein Wunder also, daß die meisten Hersteller auf diese Steinart setzen. Warum es alle Korund-Keramik-Steine nur in Scheibenform gibt, habe ich leider noch nicht herausgefunden. Ich denke, es ist konstruktiv im Zusammenhang mit dem Mühlenkorpus begründet. Kegelförmige Mahlsteine benötigen mehr Platz und würden damit die Mühlengehäuse vielleicht etwas klobiger erscheinen lassen. Interessanterweise gibt es ein Mahlwerk aus Korund-Keramik in Kegelform bisher nur in der KoMo Handmühle und in dem Mahlvorsatz Mockmill.

Korund-Keramik-Mahlstein in der hawos Getreidemühle Novum Korund-Keramik-Mahlstein in der hawos Getreidemühle Novum

Mahlwerk mit Scheiben aus Naturstein Granit

Argwöhnisch sehen die anderen Hersteller auf diesen Stein, der himmlische Mühlenpreise erzielt. Er ist einzigartig auf dem Markt für Haushaltsmühlen. Unerwähnt bleibt dabei aber oft, daß die Herstellung solcher Steine wesentlich aufwendiger ist als bei Kunststeinen. Der Naturstein ist ebenfalls sehr hart und gewissermaßen auch "selbstschärfend" wegen seiner verschieden harten Bestandteile. Ein Nachschärfen ist erst nach vielen Jahren und unzähligen Mahlvorgängen nötig. Um den Argumenten gegen Naturstein wegen der angeblich starken Abnutzung entgegenzutreten, bietet Salzburger kostenloses Nachschärfen innerhalb 12 Jahren an und zudem eine 24-jährige Garantie auf die Mahlsteine bei sachgemäßem Gebrauch. Durch die glattere Oberfläche wird das Korn mehr zerrieben als zerhackt. Das Mehl fühlt sich sehr samtig an, so mein persönlicher Eindruck. Salzburger selbst berichtet über interessante Kundeninformationen über energetisches Verhalten und Spektralfarben sowie Lobeshymnen von Kinesiologen und alternativen Kreisen.

Granit Naturstein in der Salzburger MT5Granit Naturstein in der Salzburger MT5

Mahlwerk in Kegelform aus Basalt-Magnesit

Es sind auch Kunststeine, Basalt gebunden mit Magnesit, jedoch nicht gebrannt. Solche Steine bestehen ebenfalls aus reinen Naturmaterialien ohne Zusatz von bedenklichen Zusatzstoffen. Der Abrieb ist gesundheitlich eher förderlich, da er das begehrte Magnesium enthält. Diese Kunststeinart findet man vornehmlich in Handmühlen, aber auch bei den elektrischen Mühlen von Elsässer und Widu-Mühlenbau. Die Steine sind zwar nicht so hart wie die anderen, liefern aber auch beste Mahlergebnisse, was wohl auch an der Kegelform liegt, die bei gleichem Durchmesser mehr Mahlfläche bietet. Mehr Mahlfläche bedeutet, daß das Korn länger zerrieben wird und dadurch feiner gemahlen werden kann als bei gleichem Durchmesser bei Scheibenmahlwerken. Die Elsässer F100 kann problemlos auch harte Körner wie Mais fein vermahlen kann. Ebenso die Widu-Mühlen, die zudem noch weiche und ölhaltige Saaten wie Sonnenblumenkerne, Sesam, gehackte Nüsse und sogar Kokosflocken mahlen können.

Kegelförmiges Mahlwerk aus Basalt-Magnesit bei der Schnitzer Getreidemuehle CountryKegelmahlwerk aus Basalt-Magnesit bei der Schnitzer Handmühle Country

Oberflächen der Mahlsteine

Alle Mahlsteine haben ein Profil. Die Gestaltung bzw. Ausformung ist eine Wissenschaft für sich. Die Profile sind auch bei jedem Hersteller anders, sodaß man eigentlich nicht sagen kann, welches das beste ist oder das feinste Mahlergebnis liefert.

Mühlsteinpaar vor der Mühle in KirchhamMühlsteinpaar vor der alten Mühle in Tutting / Kirchham

Mahlsteine justieren

Damit eine Mühle feinstmögliche Mahlergebnisse liefern kann, müssen die Mahlsteine möglichst parallel zueinander positioniert sein und den geringsmöglichen Abstand zueinander haben. Also gerade so nahe zueinander stehen, daß sie nicht aneinander schleifen und sich gegenseitig abreiben. Und damit sind wir beim Thema Einstelltechnik bzw. Einstellungssysteme. Je nach Verstell- bzw. Einstellsystem müssen Mühlen nachjustiert werden, um wieder beste Ergebnisse zu erzielen. Allerdings möchte ich auch dazu sagen, daß ein Nachjustieren bei üblichem Hausgebrauch für Singles und Familien erst nach Jahrzehnten nötig sein kann und das nur bei Mühlen mit fix "begrenzten" Einstellungsmöglichkeiten (Einstellung am Hebel oder Knopf) von fein bis grob.

Einstellen durch Drehen des TrichtersBild: Pixabay / moritz320

Einstellsysteme bei Getreidemühlen für den Haushalt

Es gibt drei Einstellsysteme
  • Trichter drehen (unbegrenzt)
  • Hebel schieben (begrenzt)
  • Knopf drehen (begrenzt)

Einstellung durch Drehen des Trichters

Es ist die am meisten verwendete Einstelltechnik. Durch Drehen des Trichters wird der Abstand vom unteren drehenden zum oberen stehenden Mahlstein mittels Gewinde reguliert. Wie beim Drehen einer Schraube verändert sich der Abstand der Mahlsteine. Ein größerer Abstand liefert ein gröberes Mahlergebnis ein kleinerer Abstand eben feineres. Da die Gewinde nicht begrenzt sind, kann der Abstand der Steine so eng eingestellt werden, daß sie aneinander reiben und schließlich beim Anschlag blockieren. Ebenso kann in der anderen Richtung so weit aufgedreht werden bis die Körner ungemahlen wieder ausgeworfen werden, sofern das Gewinde soweit reicht. Bei diesem "unbegrenzten" Einstellsystem braucht also nie nachjustiert werden, weil die Justierung praktisch immer automatisch durch Drehen des Trichters erfolgt. Ein weiterer Vorteil dieses Systems ist, daß es für Links- und Rechtshänder gleich gut zu bedienen ist. Und sollten die Mahlsteine einmal verschmiert sein, braucht man den Trichter nur ganz aufdrehen und abheben, um sie reinigen zu können.

Bei dieser einfachen, effektiven Technik gibt es allerdings auch zu bedenken: Die Handhabung ist gewöhnungsbedürftig. Man darf nicht vergessen, die Feststellschraube anzuziehen, da es sonst leicht passieren kann, daß der obere stehende Mahlstein, der mit dem Trichter bei den Mühlen mit Feststellschraube fest verbunden ist, mitdreht und dann auf einen Schlag die Mahlsteine blockieren. Diese können dann nur mit großem Kraftaufwand wieder voneinander gelöst werden.

Geniale Lösung bei KoMo- und Schnitzer-Mühlen

Es gibt eine Lösung für das Problem der Blockiergefahr: Der Mahlstein ist getrennt vom Trichter und zusätzlich wird der Trichter mit einem geriffelten Drehkranz in Position gehalten. Die Riffelung verhindert das Mitdrehen des Trichters und erspart somit die Feststellschraube bei den Mühlen von KoMo und Schnitzer.

Riffelung an Drehkranz und Mahlsteinhalter bei KoMo Getreidemühlen
Riffelung an Drehkranz und Mahlsteinhalter bei Getreidemühlen von KoMo und Schnitzer

Einstellen durch Drehen des TrichtersBeispiele: Einstellen durch Drehen des Trichters. Die Knöpfe seitlich sind die Feststellschrauben.

Einstellen durch Drehen des Trichters ohne FeststellschraubeBeispiele: Trichterverstellung ohne Feststellschraube, nur bei KoMo und Schnitzer Mühlen

Einstellung mittels Hebel

Es ist eine Spezialität von hawos, eine bequeme, gut reproduzierbare Einstellung der Mehlfeinheit, die perfektioniert wurde. Der Abstand der Mahlsteine wird auch hier durch Drehen eines Gewindes reguliert, jedoch nicht am Trichter, sondern am Einstellhebel seitlich rechts oder vorne (vorne für Links- und Rechtshänder gleich geeignet). Bei den neuen hawos-Mühlen sind Motor und Mahleinheit bzw. Mahlkammer als eine Einheit fest miteinander verbunden, aus gutem Grund. So kann das Mahlsystem samt Motor auf einem weichen Gummiring im Gehäuse gelagert werden ohne direkte Befestigung am Gehäuse. Dadurch werden die Vibrationen, die beim Mahlvorgang entstehen, nicht direkt auf das Gehäuse übertragen und somit wird die Lärmentwicklung auf ein Mindestmaß reduziert.

Sollte nach jahrelangem und intensiven Gebrauch eine Nachjustierung nötig sein, kann dies relativ leicht durch Verstellung der Gewinderinge an der Mahlkammer vorgenommen werden. Das Öffnen der Mahlkammer für Reinigungszwecke geht auch ohne großen Aufwand. Während bei den hawos-Mühlen der obere Mahlstein bewegt wird, wird bei der Schnitzer Vario der Motor mit dem drehenden Mahlstein angehoben und gesenkt, um den Abstand zum oberen Mahlstein zu regulieren. In die Mahlkammer gelangt man mit einem Handgriff, indem man einfach den Trichterboden abhebt. Zum Nachjustieren muß die Mühle allerdings zerlegt werden.

Vom Prinzip her ähnlich wie die hawos-Mühlen ist die Mockmill konstruiert wie man im Video ( unter Punkt "Mahlkammer öffnen und reinigen") sehen kann. Es ist eigentlich eine gelungene Kombination aus dem KoMo- und hawos Einstellsystem. Statt am Trichter zu drehen verschiebt man einen Hebel.

Bei Schnitzer Kombimühle Vario wird mittels Hebel der Motor mit drehendem Stein angehoben und gesenkt, während bei den anderen der obere, stehende Mahlstein verstellt wird.

Bequeme Einstellung am HebelBeispiele: Bequem einstellen am Hebel

Einstellung durch Drehen des Einstellknopfes bzw. -rades

Die bequemste Art der Einstellung: Einhandbedienung. Bei den kleineren Salzburger Getreidemühlen wird mittels Exzenter am Drehknopf über einen Hebel im Mühlengehäuse der Motor mit dem drehenden Mahlstein angehoben und gesenkt. Da sich der Einstellknopf auf der rechten Seite befindet, ist diese Art mehr für Rechtshänder geeignet. Die Einstellung kann ohne Zerlegen der Mühle am Einstellknopf vorgenommen werden. Man benötigt hierfür einen flachen (dünnen) Maulschlüssel, mit dem man die Fixiermutter, die nur ganz wenig hinter dem Einstellknopf hervorragt, löst. Also keine große Affäre, wenn die Steine nach übermäßigem oder jahrelangen Gebrauch nachjustiert werden sollten. Die Mühlen von Wiederhold heben sich in der Mahltechnik etwas ab. Mahlsteine und Motor sind hier waagrecht gelagert. Der Vordere, stehende Mahlstein wird mit der Stellschraube gegen den hinteren, drehenden Mahlstein gedrückt. Mit wenigen Handgriffen kann der vordere Mahlstein einfach abgenommen werden und man gelangt damit in die Mahlkammer zum Reinigen. Ein Nachjustieren ist auch nicht nötig bei dieser Technik.

Bequemste Einstellung am DrehkonopfBeispiele: Bequemste Einstellung am Drehknopf

Motor und Leistung

Stärker ist nicht gleich besser! Es kommt darauf an, was Sie hauptsächlich mahlen wollen. Es wird unter dem Punkt "Welche Körner kann man mahlen" erklärt. 250 Watt Leistungsaufnahme sind das Minimum, mit dem eine Mühle angetrieben werden kann, aber es reicht auf jeden Fall für übliches Getreide zum Backen. 360 Watt und neuerdings 400 Watt sind Standard und decken normale bis hohe Anforderungen ab. Auch damit kann man bei einigen Mühlen auch Mais mahlen. 550 Watt und mehr sind für den Hausgebrauch fast überflüssig und können sogar ein Nachteil sein, wenn man mehr als eine Handvoll Körner mahlt. Bei größeren Mahlmengen werden die Mahlsteine immer wärmer und heißer als bei schwächeren Mühlen und am Ende so heiß, daß Öl austritt und die Steine zuschmieren.

Die Drehzahlen bei den einzelnen Getreidemühlen sind nicht extra aufgeführt, weil sie bei allen ziemlich gleich sind, nämlich ca. 1300 Umdrehungen pro Minute. Eine Ausnahme macht hier wieder einmal die Elsässer F100 mit 2850 U/min.

Motor der Getreidemühle Fidibus 21 mit MahlkammerMotor der Getreidemühle Fidibus 21 mit Mahlkammer

Feinheit des gemahlenen Vollkornmehls

Grundsätzlich kann man sagen, daß alle Mühlen hier so fein mahlen, daß man auch Vollkornkuchen damit backen kann. Die Mahlergebnisse unterscheiden sich marginal. Die Beschaffenheit des Mehls ist aber geringfügig unterschiedlich. Das Mehl von Mühlen mit glatteren Mahlsteinen (Granit und Basalt-Magnesit) fühlt sich nach meiner Erfahrung etwas samtiger an. Mahlsteingröße und -form spielen sicher auch eine Rolle, je mehr Mahlfläche, desto feineres Mehl.

Windbeutel aus VollkornmehlWindbeutel aus frisch gemahlenem Dinkel-Vollkornmehl

Lautstärke beim Mahlen

Die Hersteller geben meist auch die Lautstärke in Dezibel an. Diese spare ich hier aber aus, weil mein Eindruck nicht immer identisch mit der Angabe war. Tatsache ist leider, daß alle Mühlen sehr laut sind, aber immer noch angenehmer und leiser als Blender bzw. Standmixer. Stark vereinfachend gesagt, hängt die Lautstärke sehr vom Gewicht der Mühle, von der Konstruktion und von der Mühlenform ab. Ein Beispiel liefern die technisch identischen hawos-Mühlen Billy 100, Queen 100, Mühle 1 und Oktagon 1. Gleicher Motor - gleiche Mahlsteine - gleiche Mahlkammer - unterschiedliche Gehäuseform > Oktagon 1 am leisesten. Bei Waldner ist die Silence die leiseste Mühle.

Welche Körner kann man mahlen

Grundsätzlich können alle gebräuchlichen Getreidearten gemahlen werden, jedoch die wenigsten auf feinster Stufe in größeren Mengen, da die meisten Mühlen heiß werden und das Öl austreten lassen, wodurch die Mahlsteine zuschmieren. Es ist auf die Angaben der Hersteller zu achten, soweit sie Auskunft geben.

Harte Körner wie Mais, Kichererbsen oder Buchweizen erfordern mehr Kraftaufwand. Deshalb sind dafür nur Mühlen ab 550 Watt zu empfehlen. Aber aufgepaßt: Popkornmais zieht bei Korund-Keramik-Mahlsteinen gerne Fäden.

Reis ist sehr hart, spröde und wenig ölhaltig. Er läßt sich problemlos zu feinstem Reismehl vermahlen. Er wird wegen seiner Eigenschaften auch gerne zum Reinigen der Mahlkammer verwendet. Bei Tütenreis bzw. parboiled Reis kommt es vor, daß er Fäden zieht wie der Popkornmais.

Eine große Ausnahme machen bei der Körnerauswahl die Widu-Mühlen. Diese können auch Ölsaaten, Gewürze, gehackte Nüsse und Mandeln, geschälte Sonnenblumenkerne und sogar Kokosflocken und vieles mehr vermahlen.

Es können meist auch Körnergewürze wie Pfeffer und Kümmel gemahlen werden, auch Kaffee. Für solche Fälle haben KoMo und Schnitzer Wechselmahlwerke auf den Mühlenmarkt gebracht. In erster Linie aber für Glutenallergiker in Familien, die sowohl glutenhaltige als auch glutenfreie Körner mit nur einer Mühle vermahlen wollen.

Man kann alles mögliche mahlen, sogar Kieselsteine mit der Salzburger MT12 (Video bei der Salzburger MT12). Sie können also durchaus probieren, was alles mahlbar ist. Die Steine halten was aus und der Motor schaltet bei Überlastung ab. Aber übertreiben Sie nicht! Ich möchte Ihnen nur die Angst davor nehmen, Neues auszuprobieren. Ich übernehme verständlicherweise keine Verantwortung, wenn Sie es doch schaffen sollten, eine Mühle zu zerstören. Wenn Sie spezielle Wünsche haben, fragen Sie vorher beim Hersteller oder Fachhändler nach.

Saaten, KörnerartenBild Pixabay / ulleo

Schnitzer Cerealos "Aromamühlen" mit Wechselmahlwerk

Welches Gehäuse ist am besten

Hierzu würde ich einfach sagen: Das Gehäuse spielt überhaupt keine Rolle für das Mahlergebnis, auf das es letztlich ankommt. Wählen Sie die Mühle, die Ihnen am besten gefällt. Mehr zum Gehäuse in der "Kleinen Mühlenkunde".

Bedienung und Gebrauch

Wichtigste Regel

Bleiben Sie beim Mahlvorgang immer in der Nähe Ihrer Mühle. Gerade bei größeren Mengen kommt es bei kritischen Getreidearten (solche, die mehr Öl enthalten als Weizen, Dinkel oder Reis) gerne vor, daß bei zu feiner Einstellung die Mahlsteine so heiß laufen, daß das enthaltene Öl austritt und die Mahlsteine zuschmieren. Dies hat die unerwünschte Konsequenz, daß das Mehl nicht mehr ausgeworfen wird. Es zeigt sich dadurch, daß der Auswurf stockt und Mehlklumpen stoßweise ausgeworfen werden bis am Ende überhaupt nichts mehr ausgeworfen wird.

Wenn Klumpen ausgeworfen werden, stellen Sie die Mühle bei weiter laufendem Motor sofort gröber ein, so grob bis das Mehl wieder gleichmäßig ausgeworfen wird. Damit ist das Problem behoben. Sie brauchen die Mühle nicht zerlegen und reinigen. Läuft die Mühle jedoch unverändert weiter bis nichts mehr ausgeworfen wird, läuft sie so lange heiß bis schließlich die Mahlsteine blockieren. Der Motor surrt dann noch so lange vor sich hin bis er durch den Überlastungsschutz abgeschaltet wird. Mahlsteine und Motor sind jetzt noch nicht beschädigt, aber Sie müssen handeln, um einen größeren oder sogar Totalschaden zu vermeiden. Also öffnen Sie sofort die Mahlkammer und reinigen die Mahlkammer. Wenn der Auswurf verstopft ist, setzen Sie diesen frei. Es macht zwar Arbeit, aber alles ist wieder gut. Lassen Sie die Mühle nach dem Blockieren einfach stehen, kleben die Mahlsteine so fest zusammen, daß sie nur mit sehr großem Kraftaufwand wieder gelöst werden können.

Getreide mahlen mit der ersten hawos MühleMahlen mit der ersten Getreidemühle von hawos vor 40 Jahren

Feinheitsgrad einstellen

Leider kann nicht alles auf feinster Stufe gemahlen werden wegen der Erwärmung oder wegen der Härte der Körner. Die feinstmögliche Einstellung kann nur durch Probieren ermittelt werden. Dies hängt auch von der Menge ab. Je weniger, desto feiner kann gemahlen werden.

Getreidemühlen mit Mahlsteinscheiben können im Stillstand nicht feiner eingestellt werden, da das zwischen den Mahlsteinen befindliche Restmehl vom vorhergehenden Mahlgang das enger (feiner) Stellen verhindert. Gröber Stellen ist sowohl im Stillstand als auch bei laufendem Motor möglich. Mühlen mit Kegelmahlwerk können bei stehendem sowie laufendem Motor feiner und gröber eingestellt werden, da das Restmehl beim Auslaufen ausgeworfen wird.

Vom ganzen Korn zum Vollkornmehl mit einer GetreidemühleNicht alle Körner und Saaten können auf feinster Stufe gemahlen werden.

Große, harte Körner zweimal mahlen

Wenn Sie Kichererbsen oder Mais ganz fein gemahlen haben möchten, mahlen Sie in zwei Durchgängen. Erst bei gröbster Einstellung, bei der die Körner nur grob gehackt werden, dann bei feinster Einstellung. Die Körner dürfen beim ersten Mahlgang nicht zu klein gehackt sein, weil die zu kleinen Körner dann nicht mehr in die Mahlkammer einlaufen. Man kann aber mit der Hand etwas nachhelfen, indem man die Körner im Trichter rührt und nachschiebt.

Mahlkammer öffnen und reinigen

Bei regelmäßigen Gebrauch, mindestens alle 2-3 Wochen, braucht eine Mühle nie von innen gereinigt werden, sofern die Mahlsteine nicht verschmiert sind. Bei längerem Stillstand ist eine Reinigung empfehlenswert, damit sich keine Mehlmotten einnisten. Es genügt, wenn Sie zur Reinigung Getreide bei mittelgrober bis gröbster Einstellung mahlen und dabei einen Staubsauger an den Mehlauswurf halten, damit alles Restmehl auch unter dem Mahlstein abgesaugt wird. Noch besser als Getreide ist hierfür Naturreis geeignet, da er wegen seiner Härte wie Schmiergel wirkt.

Die Mahlkammern der Mühlen mit Einstellung durch Drehen des Trichters sind am leichtesten zu öffnen. Bei anderen Verstellsystemen wird meist zwar auch kein Werkzeug benötigt, aber es sind mehr Handgriffe nötig.

 

Mahlkammer öffnen bei der Schnitzer Kombimühle Vario

Mahlkammer leicht zu öffnen bei der Vario mit Hebeleinstellung

 

Öffnen zum Reinigen der Mahlsteine bei einer KoMo-Mühle (Fidibus)

Öffnen und Einstellung des Mahlwerks bei der hawos Oktagon 1

Öffnen und Einstellung des Mahlwerks bei der Mockmill 100/200

Fazit

Ich hoffe, ich habe nicht zu viele Fragen aufgeworfen, die Sie womöglich wenig interessieren. Ursprünglich dachte ich, meine "Kleine Mühlenkunde" würde vollkommen für eine Entscheidung genügen. Aber fast täglich gibt es neue Mühlenberater im Internet, die kein anderes Ziel verfolgen, als daß Sie augenblicklich eine Kaufentscheidung treffen und sofort per Klick eine Getreidemühle bestellen. Lassen Sie sich Zeit für die Wahl Ihrer Getreidemühle, denn es ist eine Anschaffung für´s Leben mit Vollwertkost.

 

Kostenlose Mühlenberatung

Gerne beantworte ich auch hier über das Kontaktformular Ihre Fragen und freue mich über Ihre Anmerkungen, Kritik, Korrekturen und Kommentare zu Getreidemühlen und meiner Mühlenseite.

Schreiben Sie mir einfach, was Ihnen am Herzen liegt. Ihre Emailadresse wird zu nichts anderem verwendet als um Ihnen zu antworten.

 

Kostenlose Beratung vom Experten per Email anfordern

Oder gleich hier direkt fragen ...

Ihre Fragen, Anmerkungen, Kritik

Zurück zur vorigen Seite Zurück zum Anfang der Seite